WerktitelDer Bauer als Millionär
Das Mädchen aus der Feenwelt (weiterer Titel)
Romantisches Zaubermärchen in drei Akten mit Musik (weiterer Titel)

WerkartSchauspielmusik
Akte: 3
Szenen: 33
Bilder: 11


InhaltOuvertüre
Introduktion (Nr. 1) Instrumental und Chor
Welch ein herrliches Konzert (Nr. 1) Chor
Ja, ich lob' mir die Stadt (Nr. 2) Wurzel
Verwandlungsmusik zum 2. Bild (Nr. 2) Instrumental und Wurzel
Die Menschheit sitzt um billigen Preis (Nr. 3) Wurzel
Melodram (Nr. 4)
In dem finstern Reich der Klüfte, Finale (Nr. 5) Chor
Introduktion (Nr. 6) Instrumental
Freunde hört die weise Lehre (Nr. 7) Musensohn / Chor
Trinklied (Nr. 7) Musensohn / Chor
Tanz der Pagen und Mädchen (Nr. 8) Instrumental
Brüderlein fein, Duett (Nr. 9) Jugend / Wurzel
Zwischenmusik (Nr. 10) Instrumental
Lass ab die Kugel rollt ins Grab (Nr. 11) Chor
Jubelt hoch des Hasses Geister (Nr. 12) Chor
Aschenlied (Nr. 13) Wurzel
So mancher steigt herum der Hochmut bringt ihn um (Nr. 13) Wurzel
Verwandlungsmusik (Nr. 14) Instrumental
Vergessen ist schön und es ist gar nicht schwer (Nr. 15) Wurzel und Chor

UrheberDrechsler Josef - Komponist
Raimund Ferdinand - Komponist
Raimund Ferdinand - Textbuch, deutsch
Raimund Ferdinand - Textdichter, deutsch

Dauerabendfüllend

Entstehungsjahr1826

Aufführungen1826-11-10 Leopoldstädter Theater, Wien

Bestellnummern
978-3-900149-09-3-Audio-DCD (EP 10011) VK Euro 15,00-käuflich
EVK 8668-98Klavierauszugmit 6 Lieder (Nr. 2, 3, 7, 9, 13 und 15)deutschkäuflich
EV 8668-3Textbuchdeutschleihweise
EV 8668-4MusikaufnahmePlayback-CD-leihweise

RollenFortunatus Wurzel, ehem. Waldbauer jetzt Millionär - Solostimme
Die Jugend - Solostimme
Musensohn, Zechbruder von Wurzel - Solostimme
Lakrimosa, eine mächtige Fee - Schauspielerin
Antimonia, die Fee der Widerwärtigkeit - Schauspielerin
Borax, Sohn von Antimonia - Schauspieler
Bustorius, Zauberer aus Warasdin - Schauspieler
Ajaxerle, Lakrimosens Vetter und Magier - Schauspieler
Zenobius, Haushofmeister und Vertrauter Lakrimosas - Schauspieler
Selma, Fee aus der Türkei - Schauspielerin
Zulma, Fee aus der Türkei - Schauspielerin
Lira, die Nymphe von Karlsbad - Schauspielerin
Ein Triton, Tonkünstler - Schauspieler
2x Furien, Tonkünstler - Schauspielerin
Ein Diener der Fee Lakrimosa - Schauspieler
Ein Fiaker - Schauspieler
Ein Bediensteter des Bustorius - Schauspieler
Ein Genius als Laternbube - Schauspieler
Der Morgen - Schauspielerin
Der Abend - Schauspieler
Die Nacht - Schauspielerin
Der Blödsinn - Schauspieler
Die Trägheit - Schauspieler
Mehrere allegorische Personen - Statist
Zauberer - Statist
Feen - Statist
4x Genien - Statist
Die Zufriedenheit - Statist
Das hohe Alter - Statist
Illi, Briefbote im Geisterreich - Statist
Ein Satyr - Statist
Amor - Statist
Hymen - Statist
Ein Genius der Nacht - Statist
Ein Genius an der Quelle der Zufriedenheit - Statist
Geister der Nacht - Statist
6x Pagen - Statist
6x Mädchen - Statist
Der Neid, Milchbruder - Statist
Der Hass, Milchbruder - Statist
Tophan, Kammerdiener des Hasses - Statist
Nigowitz, ein dienbarer Geist des Hauses - Statist
Eine geistige Wache - Statist
Ein Papagei - Statist
9x Geister als Wächter des Zauberringes - Statist
Genien - Statist
Furien - Statist
Diener des Hasses - Statist
Lottchen, Ziehtochter von Fortunatus Wurzel - Statist
Lorenz, ehemals Kuhhirt bei Wurzel - Statist
Habakuk, Bedienter - Statist
Karl Schilf, ein armer Fischer - Statist
Schmeichelfeld, Zechbruder von Wurzel - Statist
Afterling, Zechbruder von Wurzel - Statist
Ein Schlosser - Statist
Ein Tischler - Statist
Bedienstete bei Wurzel - Statist
Gesellen - Statist
Volk - Statist

ChorSopran (Chor)
Alt (Chor)
Tenor (Chor)
Baß (Chor)

BesetzungshinweisOrchesterbesetzung variabel / Details auf Anfrage

Ort der HandlungIm Feenreich und auf Erden

Synopsis​Synopsis:

Vor vielen Jahren verliebte sich die mächtige Fee Lacrimosa in den Impressario einer Seiltänzertruppe und gebar eine Tochter. Diese erhielt den Namen Lottchen, das „Mädchen aus der Feenwelt“. Nach dem Tode ihres Gatten kehrt sie mit ihrer Tochter ins Feenreich zurück und überschüttet sie mit allem Reichtum und hat die Absicht sie mit dem Sohn der Feenkönigin zu verheiraten. Die Feenkönigin beschloss den Übermut Lacrimosas mit einem wohltätigen Fluch zu bestrafen. Lacrimosa soll erst dann wieder ihre Macht zufallen, wenn ihre Tochter noch vor ihrem 18. Geburtstag einen armen Mann ehelichen würde. Um das zu erreichen, gab Lacrimosa ihr Lottchen als Ziehtochter dem armen Waldbauern Fortunatus Wurzel. Noch vor Lottchens 18. Geburtstag stellt sich rechtzeitig der Fischer Karl Schilf als liebender Freier ein, der auch von ihr wiedergeliebt wurde. Der „Neid“ aber, den Lacrimosa einst als Bewerber abgewiesen hatte, will sich nun rächen und die Pläne durchkreuzen. So überhäuft er Fortunatus Wurzel mit Reichtum, der ihn auf der Stelle größenwahnsinnig macht. Er verweigert dem armen Fischer Lottchens Hand und schwört, dass eine solche Heirat nicht eher zustande komme, bis er, Fortunatus, alt und gebrechlich, verarmt als Müllsammler, und als „Aschenmann“, von Haus zu Haus zu ziehen muss. Als Lottchen trotzdem treu zu Karl steht, weist sie Fortunatus aus dem Haus. Der Verstoßenen nehmen sich die Geister der Nacht an und bringen sie ins Haus der „Zufriedenheit“. Fortunatus hingegen wird nach einer wilden Zecherei mit seinen Saufkumpanen der Besuch eines jungen Burschen gemeldet. Es ist die „Jugend“, der ihn mit dem berühmten Lied „Brüderlein fein“ auffordert von ihr Abschied zu nehmen. Der nächste Besuch, der sich als „das hohe Alter“ ankündigt, ist jedoch noch unheimlicher. Das braune Haar des Bauern wird auf der Stelle schneeweiß. Von Alter und Krankheit geschlagen, verwünscht Wurzel seinen ganzen Reichtum. Auf einmal verschwindet sein stolzer Palast, und er sitzt plötzlich wieder vor seiner armen Waldbauernhütte. Tatsächlich muss Fortunatus Wurzel nun als „Aschenmann“ von Haus zu Haus ziehen. Aber sein Elend lässt ihn nicht verzweifeln. Es hat ihn geläutert, menschlicher und weiser gemacht. Indes hat der „Neid“, dessen Pläne fehlzuschlagen scheinen, alle Hebel in Bewegung gesetzt um den armen Fischer Karl zum reichen Mann zu machen. Zusammen mit dem „Hass“ ersinnt er einen teuflischen Plan „Die Zauberkegelbahn“. Doch durch die Hilfe der „Guten Geister“ verzichtet Karl auf den Reichtum und den märchenhaften Palast und so kann das arme Lottchen noch vor ihrem 18. Geburtstag in seine Arme sinken und die Fee Lacrimosa ihre alte Macht wiedererlangen. Sie schenkt dem glücklichen Paar ein schönes Gut und macht aus dem Aschenmann wieder einen stattlichen und wohlhabenden Waldbauern.

LeihmaterialBestellen (Erstellt eine neue E-Mail. Voraussetzung ist die korrekte Installation eines Mail-Clients wie Outlook, Thunderbird, etc.)

© 2008 Theaterverlag Eirich | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de